female-eisprung

PROfertil® female kann den Eisprung initiieren

Die Eizelle befindet sich nun in einem ausgreiften Eibläschen (Follikel). Die maximale Größe des Follikels wird zur Zyklusmitte hin erreicht, er öffnet sich und entlässt die Eizelle mit der Flüssigkeit (= Eisprung). Über die Eileiter wird die Eizelle nach dem Eisprung in Richtung Gebärmutter transportiert.

Die erste Hälfte des weiblichen Zyklus ist Östrogen-dominiert. Unter dem Einfluss dieses Hormons reift die Eizelle im Eierstock heran und mit dem Eisprung am 14. Tag wird die zweite Zyklushälfte eingeleitet. Eine chronische Anovulation (Zyklusstörung mit fehlendem Eisprung) ist eine häufige Ursache für weibliche Unfruchtbarkeit. Ein ausbleibender Eisprung ist meist das Resultat einer hormonellen Dysbalance. Eine zu seltene oder gar keine Ovulation stellt ein klinisches Zeichen des PCO-Syndroms dar.

 


Unregelmäßiger oder fehlender Eisprung

Mögliches Problem: Mangelnde Qualität der Eizellen

Omega-3-Fettsäuren kommt aufgrund ihres antiandrogenen Effekts eine tragende Rolle in der Nährstoff-Supplementierung von Frauen mit Kinderwunsch, insbesondere bei PCOS, zu. Glycyrrhizin hat ebenfalls einen regulierenden Effekt auf die Testosteronproduktion in den Eierstöcken und kann bei Frauen mit PCO-Syndrom dazu beitragen, anovulatorischen Zyklen (ohne Eisprung) entgegen zu wirken und somit die Ovulationsraten deutlich steigern. Durch die Aufnahme von Grün-Tee-Katechinen kann die Kompetenz der Follikel gesteigert werden.

Problemlösung:

  • Initiierung des Eisprungs
  • Verbesserung der Eizellqualität bzw. Erhöhung der Anzahl reifer Eizellen
  • Regulierung der Eireifung durch Senken des Testosteronspiegels

PROfertil® female unterstützt mit:

  • Omega-3-Fettsäuren
  • Glycyrrhizin
  • Katechinen (aus Grünteeextrakt)