female-eireifung

PROfertil® female kann die Reifung der Eizelle optimieren

Jeden Monat zwischen den Blutungen reift an einem der beiden Eierstöcke eine Eizelle in einem Eibläschen (Follikel) heran. Bei einer Störung dieses Prozesses kommt es zu einer verzögerten oder fehlenden Eizellreifung.

Folgende Ursachen können u.a. für eine Eizellreifestörung sorgen:

  • Störungen des Hormonhaushaltes
  • Störungen der Schilddrüsenfunktion
  • Unter- und Fehlernährung
  • Untergewicht sowie Fettleibigkeit
  • Stress

Mangelnde Eizellreifung

Mögliche Probleme: Oxidativer Stress und suboptimale Energieversorgung der Eizelle

Vitamin E schützt durch seine antioxidative Wirkung die Granulosazellen des Ovars. Im Rahmen der Zellreifung benötigt der weibliche Körper verschiedene essentielle Nährstoffe wie Selen und Coenzym Q10, insbesondere bei Frauen mit PCOS ist dieser Bedarf erhöht. Ähnliches zeigt sich bei der Versorgung mit Folsäure, welche wesentlich für die Regulierung des Homocystein-Spiegels ist. Zu hohe Homocysteinwerte können die Follikel- und Eizellreifung beeinträchtigen – ein Risiko welchem vor allem Frauen mit PCO-Syndrom ausgesetzt sind.

Problemlösung:

  • Oxidatives Gleichgewicht
  • Optimierte Energieversorgung der Eizelle
  • Senkung des Homocystein-Spiegels

PROfertil® female unterstützt mit:

  • Vitamin E
  • Selen
  • Coenzym Q10
  • Folsäure