PROfertil® female kann den Stoffwechsel normalisieren

PROfertil® female kann den Stoffwechsel normalisieren

Ein Ungleichgewicht im weiblichen Hormonhaushalt kann metabolische Störungen auslösen. Dies könnte letztendlich hinderlich für eine erfolgreiche Empfängnis und Schwangerschaft sein.


Gestörter Stoffwechsel

Mögliches Problem: Hormonelle Dysbalance

Neben den weiblichen (Östrogene) und männlichen Geschlechtshormonen (Androgene) sind das luteinisierende Hormon (LH) sowie das Follikel-stimulierende Hormon (FSH) vorwiegend für das Krankheitsgeschehen beim PCO-Syndrom verantwortlich. Die beiden Letztgenannten regeln maßgeblich die Funktionsabläufe in den Eierstöcken. Ein sich im Lauf der Jahre verstärkendes Ungleichgewicht zwischen diesen geschlechtsspezifischen Hormonkreisläufen kann metabolische Störungen auslösen, die in weiterer Folge zu organischen Veränderungen, wie zum Beispiel Zystenbildungen oder Ablagerungen von Fettzellen, führen können. Von diesen Veränderungen sind in erster Linie die Entwicklung der Eizelle sowie ein erfolgreicher Eisprung betroffen –  was in letzter Konsequenz eine erfolgreiche Empfängnis und Schwangerschaft verhindern kann. Beim PCO-Syndrom können unter anderem ein gestörter Zuckerstoffwechsel, erhöhte Blutfettwerte und Bluthochdruck vorhanden sein. Bei Frauen mit PCO wird außerdem häufiger das metabolische Syndrom, Diabetes Mellitus Typ2 sowie die autoimmune Schilddrüsenerkrankung Hashimoto-Thyreoiditis diagnostiziert.

Problemlösung:

  • Regulierter Metabolismus
  • Balance der Hormone
  • Prophylaxe bei Stoffwechselerkrankungen

PROfertil® female unterstützt bei der Harmonisierung:

  • des Profils der Geschlechtshormone durch Vitamin E, Selen, Glycyrrhizin, Omega-3 Fettsäuren und Katechine (aus Grünteeextrakt)
  • der Parameter des Insulinmetabolismus durch Selen, Folsäure und Katechine (aus Grünteeextrakt)
  • des Schilddrüsenhormonkreislaufs durch Selen
  • des gestörten Lipidenhaushalts durch Omega-3 Fettsäuren, Selen, Vitamin E und Katechine (aus Grünteeextrakt)