female-zyklus

PROfertile® female kann den Zyklus der Frau rhythmisieren

Die Chancen für eine Schwangerschaft liegen pro Zyklus zwischen 20–30% je nach Alter, Lebensumständen und Veranlagung. Für Frauen ab 35 ist die Chance pro Zyklus etwa nur noch halb so groß und sinkt mit 40 Jahren weiter auf etwa 10% Prozent.

Ein mögliches Fruchtbarkeitsproblem ist ein unregelmäßiger Zyklus. Menstruationsstörungen, auch Zyklusstörungen, sind Abweichungen von der normalen Regelblutung. Die „normale“ Länge eines Zyklus beträgt im Durchschnitt 23 – 35 Tage. Die Übergänge von einer normalen Menstruation zu einer Zyklusstörung sind oft fließend.

Ist der Zyklus stark verlängert kommt es zu wenigen Eisprüngen. Bei einem stark verkürzten Zyklus spricht man oft von einer sogenannten „Gelbkörperschwäche“, das bedeutet meist, das die Einnistung der Eizelle nicht richtig funktioniert bzw. die Eizelle geht nach der Einnistung wieder ab.

Die Ursachen für Zyklusstörungen sind vielfältig. Sowohl organische als auch hormonelle Störungen können die Gründe sein, wie auch psychische Belastungen, z.B. Stress, sind Auslöser.


Unregelmäßiger Zyklus

Mögliches Problem:  Ein erhöhter Androgenspiegel – auch eines der klinischen Zeichen beim PCO-Syndrom

Testosteron ist das wichtigste männliche Sexualhormon (Androgen), es kommt aber auch bei Frauen in geringer Konzentration vor. Beim PCO-Syndrom ist eines der häufigsten Symptome ein unregelmäßiger Zyklus. Ein Überschuss an männlichen Hormonen führt darüber hinaus zu äußerlichen Begleiterscheinungen wie Übergewicht, vermehrte Behaarung, Akne oder Haarausfall.

Problemlösung:

  • Rhythmisierung des Zyklus
  • Physiologisches Gleichgewicht der Geschlechtshormone
  • Senkung des Androgenspiegels in den Normalbereich

PROfertil® female unterstützt mit:

  • Glycyrrhizin (aus Süßholzextrakt)
  • Vitamin E
  • Omega 3-Fettsäuren